Fernstudium Psychologie Fernuni Hagen

Hallo ihr Lieben,

long time no see ;)
In meiner Instagram Story habe ich gefragt, ob Euch das Thema Fernstudium bzw. das Psychologiestudium interessiert.
Da es für mich ein unerwartet hohes Interesse gab, werde ich Euch etwas über mein Studium an der Fernuniversität in Hagen erzählen und im Anschluss Eure Perspektiven nach dem Studium.

Studium an der Fernuniversität Hagen:

Ich habe nicht wirklich eine Vergleichsmöglichkeit, aber für mich ist das Studium an der Fernuni Hagen einfach nur toll. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, man wird sehr gut betreut und ist zeitlich wirklich sehr flexibel.
Fangen wir gleich mal mit der Zeiteinteilung an. Flexibel zu sein, heißt natürlich nicht, dass man nichts machen muss ;) In den ersten Semestern ist es nicht leicht ein gutes Zeitmanagement an den Tag zu legen, es wird aber von Semester zu Semester besser. Das Leben funkt natürlich auch öfter dazwischen und Arbeit, Familie oder andere Aspekte des Lebens haben einfach manchmal Vorrang und so ist eine Orientierung an dem vorgegebenen Zeitplan nicht immer möglich. Man erhält jedoch immer einen Zeitplan an den man sich gut halten kann.
Ihr könnt Euch aussuchen, ob ihr Teilzeit oder Vollzeit studieren möchtet. Im Teilzeitstudium ist eine Prüfung bzw. ein Themenbereich angemacht und im Vollzeitstudium zwei.
Neben meinem Beruf studiere ich Teilzeit, habe aber in dem einen oder anderen Semester zwei Prüfungen geschrieben, da es auch Semester gab, in denen ich die Klausur nicht bestanden habe.
In Vollzeit ist die Regelstudienzeit mit 3 Jahren für den Bachelor angesetzt, beim Teilzeitstudium mit 6 Jahren.

Die Kosten belaufen sich beim Teilzeitstudium auf ca 170€ im Semester also seeeeehr moderat. Ihr bekommt einen Studentenausweis und Hefte zum durcharbeiten. Zusätzlich sind die Hefte auch online verfügbar und ggf. ergänzende Unterlagen wie Onlinevorlesungen, Literatur aus der Universitätsbibliothek und auch Präsenzveranstaltungen sind inklusive.

Ihr allein seid für die Bearbeitung der Unterlagen verantwortlich, denn es gibt weder Einsendeaufgaben noch Zwischenprüfungen. In einigen Modulen gibt es jetzt Fragen die man für sich beantworten kann, aber nicht in die Note einfließen. Es gibt kurz vor der Klausur auch eine sehr abgespeckte Probeklausur um sein Wissen zu testen.

Kurz vor den Klausuren werden die Klausurorte bekannt gegeben. Bisher war es in Berlin immer die TU- dieses Jahr fanden die Klausuren an der Uni in Potsdam statt. Die Klausur ist im Multiple Choice Format, was erstmal easy klingt, aber manchmal wirklich sehr frustrierend sein kann, da die Fragen wirklich extrem kniffelig sind und Sachverhalte teilweise über fünf oder sechs Zeilen gehen und dann ähneln sich die Antworten so stark. Des Weiteren muss genau gelesen werden ob nach der richtigen oder der falschen Antwort gefragt wird, also: was ist....? oder Was gehört nicht dazu?
Bei 4 Stunden und ca 75 Fragen lässt irgendwann die Konzentration nach und man verhaspelt sich schnell mal.


Perspektiven mit dem Bachelor:

Mit dem Bachelor der Fernuni Hagen könnt ihr alles machen außer in die Richtung der Klinischen Psychologe weiter zu gehen. Ihr könnt mit einer bestimmten Bachelor NC Note (aktuell glaube ich 2,5) auch an der Fernuni den Master weitermachen oder ihr wechselt danach an eine Präsenzuni (immer nach dem NC gerichtet). Mit dem Bachelor allein könnt ihr glaube ich noch nicht allzu viel anfangen.

Ich würde sagen, dass mind. 70% der Psychologiestudenten eine Karriere im klinischen Bereich anstreben, genau wie ich. Ob Therapie, Berater oder Psychologe im Krankenhaus usw. Ich habe mich damit beschäftigt wie man trotz der fehlenden Klinischen Psychologie in dem Bachelorstudium trotzdem in diese Richtung starten kann.

1) Ihr könnt kurz vor Ende des Bachelorstudium schauen, ob ihr an eine Präsenzuni wechseln könnt um dort die klinische Psychologie nachzuholen.

2) Wenn man wie ich aber in einer festen Beschäftigung ist, gestaltet es sich leichter den Master an einer privaten Uni fortzuführen. Hier muss man leider etwas mehr Geld in die Hand nehmen (Teilzeit monatlich ca 600€), kann aber die Inhalte nachholen und dann den Master in klinischer Psychologie in behüteter Umgebung nachholen.

3) Für mich wird vorerst der dritte Weg in Frage kommen. Da ich im Gesundheitswesen arbeite weiß ich, dass es schwierig ist nach dem Studium und der anschließenden dreijährigen Therapieausbildung eine Kassenzulassung bei der KV zu bekommen. Demnach müssen oder können viele Therapeuten lediglich eine private Therapie anbieten, die größtenteils nicht von den Krankenkassen gezahlt wird. Deshalb habe ich den Heilpraktiker für Psychotherapie für mich entdeckt. Dort kann man sich später auch spezialisieren, ob man Verhaltenstherapie oder andere Therapieformen ausüben möchte.
Bspw. bietet die SGD den Studiengang an für ca. 140,00 € im Monat und es dauert ca. 16 Monate. Wenn ihr den Studiengang über SHOOP abschließt bekommt ihr 80,00 € zurück.


Ich muss jetzt aber erstmal meinen Bachelor beenden. Noch zwei Prüfungen, ein Praktikum und die Bachelorarbeit, dann ist es vollbracht :)

Es ist wirklich eine Lebensaufgabe, wenn man sich für das Studium entscheidet und nicht ausschließlich studiert. Ihr müsst das Studium zu Eurem Hobby machen, denn in Teilzeit sind 21 Stunden in der Woche angesetzt und ihr könnt euch ja ausrechnen, wie lange ihr täglich mit dem Studium zu tun habt. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man mit 7-10 Stunden in der Woche gut hinkommt, wenn man 2-3 Wochen im Semester zusätzlich alles gibt. Ob im Urlaub oder wenn ich krank auf der Couch liege, das sind die Zeiten in denen ich die verpasste Zeit etwas aufholen kann. Ihr braucht aber sehr viel Selbstdisziplin und vor allem intrinsische Motivation um das Studium durchzuziehen.

Wenn ihr Fragen zum Thema Studium, Fernuni, Psychologie oder Psychotherapie habt, dann schreibt mir gerne!

Ich werde Euch auf meinem Blog auch mehr zu den Inhalten näher bringen bzw. auch Themen wie Motivation, Zeitmanagement und persönliche Optimierung ausführen. Wenn euch Themen interessieren, dann schreibt mir gern oder kommentiert den Beitrag.

Eure
trendQueen


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...